🚧🛑Infos rund um die Bremen Ole .Wenn wir was erfahren so erfahrt es ihr!!

1. Oktober 2022

Bremen Ole Fanseite

Die Party geht weiter

Blog

Hier bekommt ihr von uns aktuelle Informationen zu unserer Bremen Ole

Wie wir alle Wissen geht es unserem Willi nicht so gut zurZeit !

 

 

Willi Herren ist seinen Ballermann-Job los

Ballermann-Aus fĂŒr Willi Herren (43)! 15 Jahre lang trat der PartysĂ€nger im „Megapark“ auf Mallorca auf. Doch nun ist er seinen Job los, denn die Kultdisco hat ihn gefeuert. Der Grund: VerstĂ¶ĂŸe gegen Vertragsvereinbarungen. Im RTL-Interview Ă€ußert sich Willi erstmals zu der ĂŒberraschenden KĂŒndigung. Was seine Ballermann-Kollegen wie JĂŒrgen Drews zu dem ĂŒberraschenden Aus sagen, können Sie im Video sehen.

„Leider konnte ich diese beiden Auftritte nicht wahrnehmen“

Vom Ballermann ist Willi Herren kaum wegzudenken. RegelmĂ€ĂŸig rockte er die BĂŒhne des „Megaparks“ – doch damit ist jetzt Schluss. Zwei verpasste Auftritte des SĂ€ngers fĂŒhrten offenbar zum Ende der Zusammenarbeit. Die Entscheidung soll in der vergangenen Woche getroffen worden sein. „Wir haben uns von Willi Herren getrennt, wĂŒnschen ihm alles Gute fĂŒr die Zukunft. Über die GrĂŒnde wurde Stillschweigen vereinbart“, heißt es in der offiziellen Stellungnahme des „Megaparks“.

FĂŒr Willi ist es die zweite Hiobsbotschaft innerhalb kurzer Zeit, nachdem erst in der vergangenen Woche die Trennung von seiner Freundin Jasmin Jenewein bekannt wurde. Nun Ă€ußerte sich der 43-JĂ€hrige in einem Telefonat mit RTL erstmals zu seinem Rauswurf: „Es tut mir sehr leid fĂŒr den Megapark und vor allem fĂŒr meine Fans, die sich auf die Auftritte gefreut hatten, dass ich diese beiden Auftritte verpasst habe. Aber ich habe bei einem Sturz einen komplizierten TrĂŒmmerbruch in der linken Hand erlitten und befand mich jeweils im Krankenhaus. Das ist auch durch entsprechende Atteste belegt. Zwischen den Operationen habe ich, trotz enormer Schmerzen und mit starken Schmerzmitteln, alle Auftritte wahrgenommen. Leider konnte ich diese beiden Auftritte nicht wahrnehmen, was mir unheimlich leid tut.“